Karl Scheiblers Industrielles Imperium

 

Karl Wilhelm Scheibler gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte von Łódź. Dieser rheinische Hersteller baute das größte Fabrikimperium nicht nur in der Stadt, sondern auch im gesamten Königreich Polen. Scheibler begann seine Geschichte mit dem Grundstück von Wodny Rynek (heute pl. Zwycięstwa), wo er den ersten Fabrikkomplex – Centrala und seinen Palast errichtete. Von hier aus beginnt eine große territoriale Expansion, die in der Spitzenzeit die Gebiete zwischen den Przędzalniana und Piotrkowska Straßen umfasste. Karl Scheibler war einer der ersten Industriellen, der sich neben der finanziellen Dimension auch um die Lebensbedingungen seiner Mitarbeiter kümmerte. Dank ihm wurde Księży Młyn gegründet - die größte Arbeiterwohnsiedlung in Łódź, eine Stadt in der Stadt, Krankenhäuser, eine Feuerwache und später, u.a. ein Kraftwerk, ein Gaswerk oder Kirchen verschiedener Konfessionen. In der Nachbarschaft wurde Herbst-Palast vom Schwiegersohn des Herstellers und dem späteren Verwalter des Komplexes gebaut. Die in den 1920er Jahren mit den benachbarten Grohman-Werken verbundenen Betriebe blieben bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in den Händen der Familie Grohman. Nach 1945 war der Betrieb als Uniontex Fabrik tätig.

Gegenwärtig haben Gebäude von Scheiblers Imperium unterschiedliche Funktionen. Im Palast des Fabrikanten befindet sich das Museum für Kinematographie, in den revitalisierten Gebäuden der ehemaligen Spinnerei sind Loftapartments, zahlreiche Restaurants und Wohnungen. Die Arbeiterwohnsiedlung wird renoviert, hat aber immer noch eine Wohnfunktion.

Nützliche Links:
Das Museum der Kinematographie
Kino Kinematograf
Museum Edward Herbst-Palast
Palmenhaus
Centrum Turysty Księży Młyn
Souvenirgeschäft Pociąg do Łodzi
Appartements Loft Aparts
Restaurant Księży Młyn
Restaurant Fatamorgana
Restaurant Cesky Film
Cafe Tubajka
Cafe Maison
Cafe Kreatoora