I. Poznański Industrielles Imperium

Izrael Kalmanowicz Poznański, der Besitzer des Industriekomplexes in der Straße Ogrodowa, gilt als der größte industrielle Lodzer jüdischer Herkunft. Er begann seine Karriere mit dem Betrieb eines Textilladens auf dem Alten Markt (Stary Rynek) und wurde innerhalb weniger Jahre zum Schöpfer des zweiten Fabrikvermögens in Łódź. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann Poznański an der Kreuzung der Straßen Ogrodowa und Zachodnia eine Fabrik zu bauen. Die rasche Entwicklung des Unternehmens und günstige wirtschaftliche Bedingungen führten zur Errichtung eines der größten Fabrikgebäude in der Stadt - einer Spinnerei in der Straße Ogrodowa. In der Nachbarschaft stand der Palast von Izrael Poznański, der sich durch eine üppige Fassade und reiche Innenräume auszeichnete. Das Imperium umfasste auch Arbeiterhäuser und Paläste von Nachkommen: Maurycy und Karol Poznański. Ähnlich wie andere Betriebe in Łódź wurde Poznańskis Fabrik nach dem Zweiten Weltkrieg unter staatliche Verwaltung gestellt und funktionierte bis in die 1990er Jahre unter dem Namen „Poltex".

Auf dem Gebiet des Industriekomplexes gibt es derzeit Einkaufs-, Unterhaltungs- und Kulturzentrum Manufaktura. Im Palast von Izrael Poznański befindet sich das Museum der Stadt Łódź, der Palast von Maurycy Poznański ist Sitz des Kunstmuseums und die Musikhochschule befindet sich im Palast von Karol Poznański.

Nützliche Links:
Manufaktura
Muzeum Miasta Łodzi (Museum der Stadt Łódź)
Kunstmuseum MS2
Kunstmuseum MS
Muzeum Fabryki (Fabrikmuseum)
Musikhochschule
Teatr Mały