Erzkathedrale von Łódź

Der Bau der Kathedrale begann noch vor dem Ersten Weltkrieg, und die Diözese Łódź selbst wurde erst 1920 von Papst Benedikt XV gegründet. Die Kirche selbst wurde im Jahre 1922 vom Pfarrer dieser Pfarrei, einem bekannten Lodzer Bewohner, Bischof Wincenty Tymieniecki, geweiht. Während des Zweiten Weltkriegs plünderten die Deutschen die gesamte Ausstattung der Kathedrale aus, zerstörten die Glasfenster und die größte Glocke - Zygmunt, auch "Herz von Łódź" genannt. Sie wurde 2011 zum hundertsten Jahrestag der Aufhängung der ursprünglichen Glocke, neu gegossen.

Das Gebäude der Erzkathedrale ist im neugotischen Stil erhalten. In der Mitte finden Sie die 58-stimmigen Orgeln im Hauptchor in dem hinteren Teil der Kirche und 10-stimmige auf der Chorseite am Presbyterium. In der Kirche finden Konzerte von Orgelmusik statt und es gibt einen unterirdische Multimediasaal, in dem sich das Zentrum für Multikulturalismus befindet.