Alter Friedhof

Der Alte Friedhof an der Ogrodowa-Straße ist eines der erstaunlichen Denkmäler des multikulturellen Erbes von Łódź. Es wurde 1855-1888 als Begräbnisstätte für Vertreter von drei christlichen Konfessionen gegründet: Katholiken, Protestanten und Orthodoxen.

Die Vertreter der größten Fabrikantenfamilien wurden in der Nekropole begraben. Auch Menschen aus Kultur, Wissenschaft, Bildung und Medizin fanden dort ihre letzten Ruhestätten. Durch die Zeiten des Krieges und der Nachkriegsunruhen sind schöne Grabsteine, monumentale Gräber, Mausoleen und Skulpturen - die Werke von bedeutenden Meistern und Architekten - unversehrt davongekommen. Die neugotische Kapelle, die Karl Scheibler gewidmet wurde, einem der reichsten Menschen im Europa des 19. Jahrhunderts, macht den größten Eindruck.

Ein schönes Symbol des multikonfessionellen Łódź ist die Grabkapelle der Familie Gojżewski, die in die Mauer zwischen den orthodoxen und katholischen Friedhöfen eingefügt worden ist. Ehepartner (er - ein Orthodoxe, sie - eine Katholikin) sind auf zwei Seiten der Kapelle begraben, und direkt daneben befinden sich die Tore, die von einem Teil des Friedhofs zum anderen führen. 

 

Besichtigung

Öffnungszeiten:

In der Zeit vom April bis zum Oktober: 8.00-20.00,

In der Zeit vom November bis zum März: 8.00-17.00