Festival der Vier Kulturen - September

Das Festival - Łódź der Vier Kulturen bezieht sich auf die multikulturellen Wurzeln der Stadt, die seit Jahren ein Schmelztiegel der Kulturen und Nationalitäten ist - ein multinationales Industriezentrum im Herzen Polens. Die Idee des Festivals ist, eine Brücke zwischen Geschichte und Gegenwart zu bauen und Wege zu einem harmonischen Zusammenleben verschiedener Nationen, unabhängig von historischen Belastungen zu zeigen. Das Werkzeug, das diese Aufgabe erfüllt, ist die Kunst, die eine universelle Sprache verwendet und Beziehungen ohne Vorurteile baut, die eine Perspektive für ganze Generationen schaffen.

Das Lodzerste Festival von allen Lodzer Festivals - das Festival der Vier Kulturen ist eine Fortsetzung des Festivals des Dialogs der Vier Kulturen, das 2002 auf Initiative von Witold Knychalski gegründet wurde und sich auf vier Kulturen bezieht, die sich auf die Entwicklung von Łódź ausgewirkt haben. Im Laufe von 15 Jahren wurde das Festival von verschiedenen Personen geleitet, und seine Organisatoren waren verschiedene Stiftungen und Institutionen. Es gab verschiedene Ideen für die Entwicklung dieses Festivals. Trotzdem kann man sicher sein: es gibt kein anderes so erkennbares und gleichzeitig Lodzer Fest, das tief in der Geschichte der Stadt gewurzelt ist. Dank ihm ist es in ganz Polen bekannt, dass Łódź eine multikulturelle Stadt war und bleibt, die von Polen, Juden, Deutschen und Russen gemeinsam geschaffen wurde. Und selbst dann - im 19. Jahrhundert, und heute, unter den Einwohnern von Łódź können mehr Nationalitäten oder ethnische Gruppen genannt werden. Vier historische Kulturen haben Spuren hinterlassen, die nicht ignoriert werden dürfen. Der Organisator des Festivals ist Centrum Dialogu im. Marka Edelmana.

Das diesjährige Festival findet Mitte September statt.